Zusammenfassung: Schmerzseiten- Muskelschmerzen: Unterschenkel
Schulter und Arm Po und Oberschenkel Oberschenkel Unterschenkel Kopf- und Nackenschmerzen Nackenwirbel 1 Lenden-Wirbel Hüfte 1 Achillessehne Unterschenkel Fuß Schulter und Arm Po und Oberschenkel Unterschenkel Po und Oberschenkel Kopf und Nackenschmerzen Knie Hüfte Lenden-Wirbel Brustwirbel Nackenwirbel Fuß Achillessehne Unterschenkel

Wadenkrämpfe

Wadenkrämpfe

Nächtliche Wadenkrämpfe sind eine häufig vorkommende Beeinträchtigung unseres Schlafes. Sie sind sehr schmerzhaft.
Sie können sich die Muskeln anschauen, auf Youtube
Normalerweise wird durch die Einnahme von Magnesium eine Besserung erreicht. Doch leider hilft dies nicht immer.

Man sollte den Grund für diese Krämpfe erkennen und vermeiden.
Eine Art von Wadenkrämpfen wird von den langen Zehenbeuger- und Streckermuskeln ausgelöst.
Die Strecker befinden sich auf der Vorderseite außen neben dem Schienbein, die Beuger hinten unterhalb der großen Wadenmuskeln.
Durch Druck auf die vordere Muskulatur kann man die Krampfneigung erkennen.

Um diese Krämpfe zu vermeiden, genügt es den Zehen während des Tages genügend Raum im Schuh einzuräumen.
Sie dürfen den Schuh vorne nicht berühren.

Deshalb kommt es oft vor, dass die Krämpfe beim Tragen bestimmter Schuhe sehr stark sind, während sie beim Tragen anderer Schuhe nahezu verschwinden.

Wenn Sie dieses Phänomen beobachten, ist es sehr einfach, die Krämpfe loszuwerden.
Als schnelle Hilfe kann man sich am Abend von seinem Partner die Zehen passiv bewegen lassen.
Eigene Bewegungen sind leider nicht hilfreich, da die Muskeln völlig entspannt bewegt werden müssen.
Nach zehn-minütiger Massage pro Fuß sollte die Krampfneigung stark reduziert sein. Diese Übungen sollten allabendlich wiederholt werden.

Barfußlaufen auf unebenen Oberflächen oder im Sand trainiert die Muskulatur und verhindert sicher weitere Krämpfe. Schuhberatung und weitere Hilfen können Sie von uns erhalten.

Deshalb lesen Sie die Tipps oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zurück