Zusammenfassung: Schmerzseiten- Schmerzen bei Kindern: Stirn- Schläfenschmerzen
Kopf-und Nackenschmerzen Stirn- und Schläfenschmerzen Rückenschmerzen Beinschmerzen Achillessehnen- und Knöchelschmerzen Kopf-und Nackenschmerzen Stirn- und Schläfenschmerzen Rückenschmerzen Beinschmerzen Achillessehnen- und Knöchelschmerzen Achillessehnen- und Knöchelschmerzen

Stirn- und SchläfenkopfschmerzenStirn- und Schläfenkopfschmerzen

Frontale Kopfschmerzen

Stirn- und Schläfenkopfschmerzen treten in den letzten Jahren immer häufiger bei Kindern und Jugendlichen auf. Die übliche Erklärung lautet, durch Schul- oder Lernstress hervorgerufen.
Dies passt sehr gut zur Art des Auftretens dieser Schmerzen. Der Stirn- und Schläfenkopfschmerz ist besonders stark während des Sitzens und des Ruhens, beim Stehen und Gehen lässt er schnell bis auf ein leichtes Pulsieren nach.
Dies erzeugt den Eindruck, dass diese Kopfschmerzen besonders in der Schule beim Konzentrieren auf die Lerninhalte auftreten.
Diese Kopfschmerzform entsteht aber beim Gehen und Stehen und zeigt erst beim Ruhen seine verheerende Wirkung.
Der Grund ist ein ständiger leichter Druck auf die Zehenbeeren. Dieser Druck entsteht entweder durch sehr weiche, dicke Decksohlen, die in viele Kinder- und Jugendschuhen eingelegt sind oder durch frontalen Druck der Schuhe selbst.

Großzeh Großzeh nach Druckeinwirkung

Dies geschieht, wenn entweder der Schuh zu klein ist oder die Schnürung nicht richtig gebunden ist.
Zur Erhaltung der Beschwerden reicht später der leichte Druck von Strümpfen, sodass es schwer fällt diesen Schmerzen durch Schuhwechsel zu begegnen. Man muss bedenken, dass zur Erzeugung der Schmerzen eine längere Einwirkzeit notwendig war. Die Zeit der Erholung entspricht etwa der Einwirkzeit.
Die Mode der „nicht gebundenen Schuhe“ kann neben den Stirn- und Schläfenkopfschmerzen viele andere Beschwerden verursachen.
So kann eine permanente Unruhe im Körper auftreten, die den Betroffenen zu ständiger unwillkürlicher Bewegung aller Gliedmaßen veranlasst.
Diese pulsierende Spannung betrifft Arme und Beine. Je größer die Bewegung umso mehr Spannung wird abgebaut. Wird die Möglichkeit zur Bewegung durch Vorschriften eingeschränkt, kommt es zu aggressiven Verhaltensweisen oder zu verkrampfter Haltung von Beinen und Armen. Dadurch kann die intellektuelle Aufnahmefähigkeit empfindlich gestört werden. (siehe ADHS )
Unsere neuesten Erkenntnisse lesen Sie auf der InGAsys-Seite .

Diesen Beschwerden kann man mit einer Analyse der Schuhe, entsprechenden Informationen und anderen Hilfen erfolgreich entgehen.
Für weitere Informationen, lesen Sie die Tipps oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zurück